Divious

~ ... wenn Gegenwart und Vergangenheit verwischen ... ~
 
Neueste Themen
» Zimmer von Revan Valensa und Christine Rosenberg
Gestern um 10:19 pm von Lilith Dearing

» Die Fußgängerzone
Gestern um 10:09 pm von Sharina Madani

» Die Baderäume (Weibliche Bewohner)
Gestern um 9:02 pm von Sharina Madani

» Die Küche
So Dez 09, 2018 9:46 pm von Lilith Dearing

» Der Burghof / Eingang zur Burg
So Dez 09, 2018 8:24 pm von Lilith Dearing

» Das Turmzimmer
So Dez 09, 2018 6:44 pm von Sharina Madani

» Die Steinbrücke
So Dez 09, 2018 6:12 pm von Lilith Dearing

» Shari´s Gesuche
So Dez 09, 2018 5:48 pm von Sharina Madani

» Das Kaminzimmer
Sa Dez 08, 2018 10:27 pm von Yuki


Teilen | 
 

 Das Kaminzimmer

Nach unten 
AutorNachricht
Divious
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 97

BeitragThema: Das Kaminzimmer   Fr Okt 19, 2018 6:43 pm

Das Kaminzimmer ist sehr altmodisch eingerichtet, doch nichts desto trotz strahlt es Gemütlichkeit aus.
Der Helle Kamin sticht sofort ins Auge und die alten Schränke aus Kirschholz werden bevölkert von Antiken sowie neueren Schriften.
Ein Schwerer Steintisch auf ungewöhnlich Filigranen Beinen steht zwischen zwei kleinen Sofas mit Blümchenmuster.
Der Teppich ist alt und an vielen Stellen fleckig.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuki

avatar

Anzahl der Beiträge : 50

BeitragThema: Re: Das Kaminzimmer   Sa Nov 24, 2018 4:24 pm

Liam kommt von: / geht zu: /

Gelangweilt saß der Mann auf einem der Sofas im Kaminzimmer. In seinen Händen hielt er ein Buch, ein Buch über Träume, aber er konnte sich nicht darauf konzentrieren. *Wie es ihr wohl geht? Ob sie wirklich auf der Burg ist?* Er dachte an seine Halbschwester, wegen der er eigentlich nur hier war. Seit längerem suchte er sie und es deutete alles darauf hin, dass sie hier war. *Ich muss sie nur noch finde, aber jetzt werde ich erstmal versuchen anzukommen! Ich bin ja erst gestern hier angekommen.*
Sein Blick richtete sich ins Buch und er versuchte sich auf die Zeilen zu konzentrieren. Gerade wurde erklärt wie Träume entstanden, aber schon nach wenigen Sätzen gab Liam auf. Das Thema war kompliziert und er verstand es einfach nicht wenn seine Gedanken die ganze Zeit zu Angelique abschweiften. *Wo sie wohl gerade ist?* Er legte das Buch auf dem Tisch vor sich ab.
Dann lehnte er sich mit einem leisen Seufzer zurück. “Ach Angelique. Jetzt bin ich so kurz davor dich zu finden, aber weiß nicht mal ob es dir gerade gut geht“, murmelte er vor sich hin.
Er wusste nur, dass sie fast gestorben war, Selbstmordversuch, und dann abgehauen war. *Wer könnte es ihr verübeln bei diesen Eltern?* Natürlich hatten sie die gleiche Mutter, aber Liam verachtete sie. Ihr Mann war ein Ekel und sie tat was er wollte. Sie hatte seinen Vater einfach mit dem Kind alleine gelassen und war zu dem Ekel zurückgekehrt. Seinen eigenen Vater mochte Liam. Er hatte kaum Bezug zu ihm, aber trotzdem bereute er den Abschiedsbrief nicht den er ihm dagelassen hatte. In ihm hatte er erklärt was er tun wollte und sich entschuldigt. Danach hatte er Angelique gesucht.
Liam Leschika fuhr sich durch seine langen, lockigen Haare.
Er hatte sich bei Angeliques Eltern eingeschleimt. Sie hatten ihn innerhalb von kurzer Zeit als Freund gesehen und ihm alles von ihrer „fehlerhaften“ Tochter erzählt, welche sie so wenig verstehen und akzeptieren konnten. Dem jungen Mann entfuhr ein trockenes und kaltes Lachen. *Idioten! Ich wusste sie würden mich nicht erkennen wenn sie schon so verstockt waren ihre Tochter so sehr zu hassen und runterzumachen, dass sie sich umbringen wollte! Ich werde bei ihr alles wieder gut machen und ihr zeigen, dass Familie auch zusammenhalten kann!* Denn das waren sie ja. Sie waren Familie, auch wenn sie lange voneinander ferngehalten wurden und Angelique vermutlich nicht mal etwas von ihm wusste. Er selbst hatte immer gerne ein Geschwisterchen gewollt, aber nur seine zwei Halbgeschwister gehabt, von denen er nur eine interessant fand und mit den beiden er noch nie geredet hatte oder sie auch nur im echten Leben gesehen.
Er war früh in seinem Bett aufgewacht und hatte erst einmal nicht gewusst wo er war. *Ob es anderen auch so ging?* Er war aufgestanden und dann war es ihm wieder eingefallen. Er hatte sich die Haare gemacht. Er hatte sich seine dunkle Jeans angezogen und darüber ein weißes T-Shirt. Darüber trug er eine dunkle Jeansjacke mit eingenähten Nieten. Er zog aus seiner Tasche ein Foto. Auf ihm sah ein Mädchen mit kurzen Haaren in die Kamera. Man konnte sie schon ein wenig für einen Jungen halten obwohl das Gesicht eindeutig feminin aussah. *Ach Angelique…* Er strich mit dem Daumen über das hübsche Gesicht des Mädchens auf dem abgegriffenen Foto. Wie konnte jemand so einem Menschen weh tun wollen? Er verstand den Vater des Mädchens einfach nicht und seine Mutter auch nicht, weil sie das zugelassen hatte!
Er steckte das Foto wieder weg. Er hatte es so oft angesehen, dass er wusste wie sie aussah. Wenn er sie nun endlich sehen würde könnte er sie erkennen, egal wie sie gerade aussah. Er würde sie bald suchen gehen!

ansprechbar
Erwähnt: Michael (Mica)/ Angelique (Lilith Dearing),
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dawn Yoake



Anzahl der Beiträge : 7

BeitragThema: Re: Das Kaminzimmer   Mo Nov 26, 2018 7:07 am

Dawn
<--- Kommt von Zimmer von Dawn Yoake

Dawn steckte ihren Kopf durch die Tür und war verliebt. Nicht in den Jungen der auf einem der Sofas saß, sondern in den Raum. Er war einfach so gemütlich! Sie schlich in den Raum um den Jungen nicht zu stören und schloss die Tür wieder.  "Guten Morgen." flüsterte sie. Das Mädchen schlich zu dem Sofa gegenüber dem Jungen und setzte sich drauf. Oder besser:Sie versank darin. Ihr Blick wanderte durch den Raum und blieb an dem Buch hängen, welches vermutlich dem Jungen gehörte. Dawn vermutete, das es über Träume ging. Sie fand Träume interessant... "Ist das Buch gut?" bevor sie darüber nachgedacht hatte hatte sie schon gefragt. Dawn drückte sich reflexartig noch etwas in das Sofa. Hoffentlich hatte sie ihn nicht genervt...

Angesprochen: Liam (@Yuki)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuki

avatar

Anzahl der Beiträge : 50

BeitragThema: Re: Das Kaminzimmer   Mo Nov 26, 2018 7:08 pm

Liam kommt von: / geht zu: /

Liams Magen begann zu grummeln. Er hatte schon seit der Ankunft in der Burg, was gestern Mittag war, nichts mehr gegessen. *Ich sollte mal ins Dorf und mir etwas zu essen kaufen. Mir wurde gesagt, dass es so hier läuft und dann muss ich mal schauen wer diese „Dawn“ ist. Mir wurde gesagt ich bin ihr Mentor. Ich hoffe ich muss ihr keine Fragen beantworten, sonst muss ich leider sagen, dass ich es nicht weiß. Oder ist Dawn vielleicht ein Junge? Mir wurde nur ein Name gesagt, aber mehr Informationen hätten sie mir schon geben können!*
Er seufzte leise und entschloss sich in der nächsten Stunde mal ins Dorf zu gehen. Dort würde er sich Frühstück kaufen und dazu noch Zutaten um sich dann auch noch Essen kochen zu können wenn er hier war. *Soll ich für Dawn auch etwas kaufen? Ich soll für meinen Schützling schließlich Essen und Trinken mitkaufen, aber ich weiß nicht ob er oder sie noch etwas hat.*
Als er in seine Überlegungen vertieft war bemerkte er gar nicht, dass sich die Tür öffnete. Erst das leise „Guten Morgen“ ließ ihn Aufsehen. An der Tür sah er ein Mädchen. Sie sah ein ganzes Stück jünger aus als er. Sie hatte sehr bleiche Haut und schöne, lange Haare. “Guten Morgen“, erwiderte der junge Mann mit den gelockten Haaren freundlich. Er kannte das Mädchen noch nicht, aber das tat er schließlich bei kaum jemanden auf der Burg. Er war ja erst vor kurzer Zeit angekommen.
Das Mädchen lief zu dem Sofa und setzte sich darauf. Sie schien als gefiel ihr der Raum, was ihm ein kleines Lächeln auf die Lippen trieb. Ob Angelique das Zimmer auch mochte? War sie schon mal hier? *Ich selbst habe ja nur durch Zufall hergefunden, aber hat sie das auch schon mal? Ob sie solche Zimmer mag? Oder mag ich einen komplett anderen Styl als sie?*
Er behielt das junge Mädchen vor sich noch leicht im Blick. Unter ihrem Auge war eine Narbe. *Woher sie die wohl hat?* Er fand es interessant über andere Menschen so etwas zu erfahren. Das gab ihm das Gefühl sie besser verstehen zu können. Um nicht bedrängend zu wirken wand er den Blick ab und sah an die Wand.
Dann jedoch fragte das Mädchen nach dem Buch vor ihm. Er sah sie wieder an, schließlich war es genug Grund sie anzusehen wenn sie miteinander redeten. Sein Blick wanderte kurz zu dem Buch. “Ja schon. Es ist halt ein Fachbuch. An manchen Stellen ist es ziemlich kompliziert geschrieben, aber man versteht es schon.“ Ruhig und freundlich antwortete er auf die Frage. *Nur kann ich mich überhaupt nicht darauf konzentrieren, weil ich die ganze Zeit an Angelique denken muss*, fügte er still hinzu.
Aus Höflichkeit stellte er sich vor. “Mein Name ist Liam und wie heißt du?“ Interessiert wartete er auch ihre Antwort. *Es ist sicher gut schon Leute kennen zu lernen.* “Wie lange lebst du schon hier? Kennst du dich hier aus?“ Er überlegte sie vielleicht zu fragen ob sie ihm ein wenig die Burg zeigen wollte oder wusste wo Angelique war, aber er wollte nicht direkt aufdringlich wirken.

Angesprochen: Dawn (Dawn Yaoke)
Erwähnt: Michael (Mica)/ Angelique (Lilith Dearing),
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dawn Yoake



Anzahl der Beiträge : 7

BeitragThema: Re: Das Kaminzimmer   Sa Dez 01, 2018 5:53 pm

Dawn
Der Blick des Jungens wanderte kurz zu Dawn, dann wieder zu dem Buch. “Ja schon. Es ist halt ein Fachbuch. An manchen Stellen ist es ziemlich kompliziert geschrieben, aber man versteht es schon. Mein Name ist Liam und wie heißt du? Wie lange lebst du schon hier? Kennst du dich hier aus?“ Dawn war von der Fragenflut des Jungen kurz überfordert, richtet sich dann auf um höflicher zu wirken und andwortete. "Schön dich kennenzulernen, Liam. Ich bin gestern Abend erst hier angekommen und..." sie lächelte nervös und kratze sich am Kopf "ich kenne mich überhaupt nicht aus. Vermutlich würde ich jetzt nicht mal zurück zu meinem Zimmer kommen. Oh! Jetzt hab ich mich nicht vorgestellt." Sie war sich nicht Sicher ob sie Aufstehen sollte und ihm die Hand geben sollte... Sie lehnte sich einfach vor und streckte die Hand über den Tisch. "Mein Name ist Dawn. Dawn Yoake." Sie lächelte und wartete auf Liams Reaktion.

Angesprochen: Liam(@Yuki)

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuki

avatar

Anzahl der Beiträge : 50

BeitragThema: Re: Das Kaminzimmer   Sa Dez 08, 2018 10:27 pm

(Du kannst mich hier nicht tagen Dawn :3)

Liam kommt von: / geht zu: /

Als der Mann seine Fragen gestellt hatte merkte er, dass das Mädchen vor ihm ein wenig überfordert wirkte. *Ups. Ich glaube ich war ein wenig zu schnell.* Er lachte kurz auf um es zu überspielen. “Entschuldige, ich glaube ich war etwas zu schnell. Ich bin noch ein wenig müde und da funktioniert mein Gehirn immer noch nicht so ganz.“ Wie zur Bestätigung musste der junge Mann kurz in seine Hand mit den Tattoos an den Fingern gähnen.
Nun antwortete das Mädchen jedoch auch schon auf seine Fragen. Ruhig hörte der Mann mit den lockigen Haaren zu und sah ihr dabei freundlich in die Augen.
Das Mädchen meinte sie wäre erst am Vorabend angekommen und würde vermutlich nicht mal zu ihrem Zimmer zurück finden. Das ließ Liam herzlich auflachen. “Das Problem habe ich auch. Ich bin erst gestern Mittag angekommen und ich glaube ich drücke mich ganz schön davor den Weg zu meinem Zimmer zurück zu suchen. Wollen wir uns vielleicht ein wenig zusammen die Burg ansehen? Ich wollte mich hier eh noch umsehen und zusammen macht das bestimmt mehr Spaß.“ Freundlich lächelte er das Mädchen an und wartete auf ihre Antwort. *Ich bin mir sicher es würde zusammen viel Spaß machen und wenn ich mich hier ein wenig auskenne ist es bestimmt leichter Angelique zu finden.*
Das junge Mädchen lehnte sich vor und hielt ihm seine Hand hin, während sie sich als Dawn vorstellte. Liam lehnte sich ebenfalls vor und umschloss ihre Hand mit seiner warmen, etwas größeren Hand. “Guten Tag Dawn Yaoke. Ich freue mich auch dich kennenzulernen.“
Wieder grummelte sein Magen leise, was den Mann leicht zum Schmunzeln brachte. *Ich hab Hunger! Die Lebensmittel hier muss ich noch besorgen. Da könnte ich vielleicht ins Dorf gehen und etwas kaufen. Sicher gibt es da auch einen Bäcker oder etwas Ähnliches wo ich mir ein Frühstück kaufen kann.* Höflich lächelte er dem Mädchen vor sich zu. “Ich wollte noch ins Dorf, weil ich noch überhaupt keine Lebensmittel habe und wollte mir zusätzlich noch Frühstück kaufen. Möchtest du mitkommen? Ich gebe dir auch etwas beim Bäcker aus.“ Er sah das Mädchen an. Sie schien noch unter 18 zu sein. *Also muss sie noch unter 18 sein und muss dann jemandem Bescheid sagen wo sie ist.* Sein Blick wanderte wieder zu ihrem Gesicht. “Wir müssten nur kurz zu meinem Zimmer, damit ich Geld holen kann und du musst jemandem Bescheid sagen, dass du gehst. Du bist doch noch unter 18, oder? Wenn nicht tut mir leid. Ich kann nicht gut Alter einschätzen.“ Er lachte wieder leise auf.
Dann fiel ihm wieder etwas ein. “Oder warte mal. Du sagtest du heißt Dawn, richtig? Dann bin ich glaube ich dein Mentor. Wurde dir das alles mit dem Mentor sein schon erklärt?“ Er lachte herzlich auf. “Da habe ich vor ein paar Minuten noch gedacht, dass ich mal schauen sollte wer Dawn ist und dann merke ich nicht mal, dass du vor mir sitzt. Wenn du mit deinem Mentor unterwegs bist musst du vermutlich niemandem Bescheid sagen.“ Ihm war das Ganze im Moment ziemlich peinlich. Er hatte nicht mal gemerkt, dass sein Schützling vor ihm saß für den er sich kümmern sollte. *Sie hätten mir aber wirklich auch gleich zeigen können wer es ist und nicht nur einen Namen nennen und dann gehen. Schließlich soll ich Dawn jetzt die nächsten Jahre durchfüttern, aber ich weiß zumindest jetzt, dass sie unter 18 ist.*
Eine leichte Röte stieg ihm ins Gesicht, die der junge Mann aber versuchte zu verstecken. Schnell griff er nach dem Buch in dunkelblauem Einband vor sich und legte es auf seinen Schoß. Anschließend hielt er es fest und fixierte das Buch mit seinem Blick, als hätte er Angst es würde gleich verschwinden.
Nach ein paar Sekunden sah er wieder das Mädchen mit den gewellten Haaren und grau- blauen Augen an. “Jedenfalls hoffe ich wir verstehen uns gut und wenn du Hilfe brauchst kannst du zu mir kommen. Ich kann dir ja gleich mein Zimmer zeigen und wenn was ist kommst du dahin. Essen zahle ich dir ja bis du 18 bist und deine restlichen Sachen musst du selber bezahlen. Hast du Geld?“ Er entschied sich einfach so zu tun als wäre der kleine Irrtum nicht passiert. *Und ich sollte mich eh gut mit ihr stellen. Wir sind jetzt erstmal eine Zeit zusammen und ich soll mich um sie kümmern.*
Der Mann schlug die Beine lässig übereinander und hob das Buch an. Als er nicht wusste wo er es nun halten sollte legte er es einfach neben sich und überlegte nebenbei ob sein Zimmer ordentlich war. *Ich hoffe es liegt nicht irgendwas rum! Ich habe nicht so viel, aber die Sachen die ich habe hab ich gestern einfach hingestellt.* Er dachte kurz nach und war sich dann eigentlich ziemlich sicher, dass alles ordentlich war. Die Klamotten lagen auf seinem Bett und die eine Tasche am Boden würde sicher auch nicht stören. Außerdem war das Mädchen auch erst gestern angekommen und hatte somit sicher auch noch nichts eingeräumt.
In Liams Zimmer in seinem früheren Zimmer war oft Unordnung gewesen. Überall lagen seine Bücher herum, weil er oft einfach etwas nachlas oder eine besonders schöne Stelle nochmal lesen wollte und dann das Buch nicht mehr ins Regal räumte sondern liegen ließ wo es war. Oder seine Mangas. Keinen Einzigen hatte er mitgenommen, was er mittlerweile bereute. *Vielleicht kann ich ja mal zu Hause vorbeischauen und mir welche holen. Mit meinem Dad habe ich ja keinen Stress. Sicher wäre er nicht sauer wenn ich mal vorbei schaue. Vielleicht würde er sich sogar freuen? Obwohl, ich glaube eher nicht, so wenig Kontakt wie wir immer hatte.* Er dachte an seinen Vater. Er war ein guter Vater gewesen, aber Liam hatte schon früh den Bezug zu seinem Vater verloren. Vielleicht, weil er keine Mutter gehabt hatte und sein Vater das hatte ausgleichen wollen, obwohl Liam keine Mutter gebraucht hätte. Oder weil sie einfach nicht zusammenpassten. Aber zumindest hatte sein Vater ihm von seiner Schwester erzählt und ihn nicht in Unwissenheit gelassen so wie seine beiden Halbgeschwister das von ihren Eltern geworden waren.

Angesprochen: Dawn (Dawn Yaoke)
Erwähnt: Michael (Mica)/ Angelique (Lilith Dearing),
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das Kaminzimmer   

Nach oben Nach unten
 
Das Kaminzimmer
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Das Kaminzimmer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Divious :: Rollenspiel :: Die Burg :: Das Burginnere-
Gehe zu: